Schokoladen - Kokoskäsekuchen

Zutaten für den Boden:

  • 120 g Ingwerkekse (jede andere Sorte geht natürlich auch)
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Kokosmilch (sie sollte sehr dickflüssig sein)

Zutaten für die Füllung:

  • 200 g Sojaquark
  • 300 g Schokoquark
  • 100 g Puderzucker
  • 2 EL Gries
  • 1/2 TL Backpulver
  • 3 EL Limettensaft ersatzweise Zitronenaft+Zesten
  • 2 EL Mehl
  • 3 EL Kokosmiclh (dickflüssig)
  • 2 TL Chiasamen
  • Mark 1 Vanilleschote

zum garnieren:

  • 50 g Zartbitterkuvertüre
  • Reissirup
  • 50 g Kokosraspel
  • Schokosplitter

Die Kekse zerbröseln und mit der Kokosmilch und dem Öl zu einem Teig verkneten. Das ganze in eine leicht gefettete Springform (Ø18 cm) geben und am Boden festdrücken. Nach Möglichkeit einen kleinen Rand formen. Nicht wundern das der Teig nicht geschmeidig ist und eher auseinander bröckelt das ist normal.
Für den Sojaquark einfach normalen Sojajoghurt über Nacht in einem feinen Küchensieb, das mit einem Kafefilter oder 2 Stück Küchenrolle ausgekleidet ist abtropfen lassen. Den Schokoquark hab ich übrigens selbst gemacht indem ich meine Schokomilch mit Joghurt geimpft habe. Wenn ihr euch die Arbeit sparen wollt rührt einfach 1-2 EL Kakaopulver in den fertig abgetropften Quark.

Als erstes wird nun der Sojaquark(ohne Schokolade) mit 1 EL Gries, 50g Puderzucker, der Hälfte des Backpulvers, 1EL Mehl, 3 EL Kokosmilch, 1 TL Chiasamen, der Hälfte des Vanillemarks und dem Limetten oder Zitronensaft +Zesten gut verquirlt. Beiseitestellen.

Für den Schokoquark bitte genauso verfahren und ebenfalls beiseite stellen. Wer es etwas süsser will kann noch etwas Puderzucker hinzufügen und für die säure noch etwas Zitronensaft. Den Ofen nun auf 225°C (Ober/Unterhitze) vorheizen.


Jetzt wird zuerst die Schokoquarkmasse auf dem Keskboden verteilt und glatt gestrichen. Anschliessend gibt man die Kokosquarkmasse drauf und streicht sie ebenfalls glatt. Das ganze wird nun in den Ofen geschoben (mittlere Schiene) und für 10 Min. gebacken. Danach auf 150°C runter drehen und weitere 30 Min. backen lassen. Wenn die angegebene Zeit um ist, Ofen ausstellen, die Ofentür einen Spalt weit öffnen und den Kuchen darin vollständig abkühlen lassen.


Wenn der Kuchen erkaltet ist vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Teller geben. Die Kuvertüre nun zum schmelzen bringen auf dem Kuchen geben und mit Kokosraspeln, Schokosplittern garnieren. Am Ende mit Reissirup übergiessen. Hier ist es natürlich dem eigenen Geschmack überlassen wie süss man es möchte. In kleine Stücke schneiden und servieren.

 

Tipp von mir und der Diva:

wer besonders geduldig ist kann das fertige Kunstwerk noch für 2-3 Std. in den Kühlschrank geben, so wird er noch fester und gekühlt schmeckt er noch besser. Wer übrigens eine frische und noch exotische Note möchte, kann anstelle der Zitrone auch Limette benutzen. Die Säure der Limette bringt ja eine gewisse Süsse mit, die hervorragend zur Kokosnuss passt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0