Türkische Pizza

Zutaten für den Teig:

  • 200 g Weizenmehl
  • 200 g Vollkornmehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • 100 ml lauwarme Reismilch

Zutaten für den Belag:

  • 300 g Sojagranulat
  • 400 g gehackte Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Rote Zwiebel
  • 1 EL Harissa
  • 1 TL Paprikapulver geräuchert
  • 1 TL Kreuzkümmelpulver
  • 1 TL Korianderpulver
  • 1 TL Meersalz
  • etwas Öl zum anbraten

Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Dort dann die Hefe und etwas lauwarme Reismilch hineingeben. Für 10 Min. quellen lassen. Anschließend Salz, Öl, die restliche Reismilch mit in die Schüssel geben und alles zu einem Teig verkneten. Sollte der Teig zu flüssig sein einfach mehr Mehl zu geben, sollte er zu bröselig sein einfach mehr Milch zu geben. Den fertigen Teig an einem warmen Ort für ca. 30-40 Min. gehen lassen. Er sollte schon die doppelte Größe bekommen haben.

 

Nach dem der Teig aufgegangen ist noch einmal mit bemehlten Händen ordentlich durchkneten und in gleich grosse Kugeln Formen (6 Stück sind es meist bei mir). Die Kugeln dann zu länglichen Schiffchen ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen. Das Sojagranulat in eine Schüssel geben und mit 1/2 L Salzwasser überbrühen. Das ganze nun 10-15 Min. quellen lassen. Anschliesend das Wasser wegschütten und das Sojagranulat gut auspressen (am besten in ein Sieb geben).

 

Die Zwiebel und Kräuter klein hacken. Eine Pfanne mit Öl erhitzen, das Sojagranulat hineingeben und scharf anbraten. Sobald es etwas Farbe bekommen hat Zwiebel, Knoblauch mit den Kräutern hinzugeben und etwas anschwitzen. Die gehackten Tomaten mit dem Tomatenmark einrühren und das ganze etwas eindicken lassen. Jetzt alle restlichen Zutaten hinzufügen und das ganze vom Herd nehmen. Noch mal mit Salz abschmecken.

 

Jetzt die leicht abgekühlte Masse gleichmässig auf den Schiffchen verteilen. Alles bei ca. 200°C (Umluft) für 10-15 Min. backen. Sie sollten noch weich sein aber die Kruste knusprig. Wer mag kann das ganze noch mit Krautsalat, Gurken, Tomaten und Tzaziki belegen und zu einer Art Wrap rollen.

 

Tipp von mir und der Diva:

ihr Könnt anstelle des Paprikapulvers auch Sumakpulver verwenden so bekommt das ganze eine leicht säuerliche Note. Auch die Sojagranulat-Tomatenmischung schmeckt noch aromatischer, wenn ihr sie einen Tag vorher zubereitet und im Kühlschrank ziehen lasst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0