Picantes Avocado Tiramisu

Zutaten:

  • 400 g Chery tomaten
  • 1 mittelgrosse Salatgurke
  • 80 g eingelegter Ingwer
  • 1-2 Chilis (je nach dem wie scharf man es möchte)
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Limettensaft
  • 200 g Sojaquark
  • 1 TL Senf
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 1 grosse reife Avocado
  • 1 Baguettebrötchen
  • 1/2 TL Kreuzkümmelpulver
  • 2 EL gehackter Koriander
  • 1/2 TL feines Meersalz
  • Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Paprikapulver, edelsüss
  • 4 mittelgrosse Gläser

Die Gurke schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den eingelegten Inwger, Chilis klein hacken und zu den Gurken in eine Schüssel geben. Die Tomaten häuten (dazu ritzt man sie ein und übergiesst sie mit heissem Wasser danach lassen sie sich gut "pellen"), entkernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Zu den Ingwer-Chili-Gurken in die Schüssel geben und alles gut vermengen. Das innere (Kerne+Flüssigkeit) der Tomate wird für dieses Rezept zwar nicht benötigt  aber man könnte es unter anderen für Aji-Picante verwenden und als zusätzlichen "schärfe Kick" benutzen.

 

Das Baguette-Brötchen in dünne Scheiben schneiden und beiseitestellen. Die Avocado von Kern und Schale befreien und grob würfeln. Gewürze, Öl, Senf, Knoblauch, Limetten-Zitronensaft und Sojaquark mit der Avocado in einen Mixer geben und zu einer Creme pürieren. Anschliessend den gehackten Koriander unterheben und alles nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun gibt man zuerst eine Scheibe Brot in die Gläser, dann ein EL Tomaten-Gurken Mischung und anschliessend 1-2 EL Avocado Creme darauf. Das ganze wiederholt man so lange bis alle Zutaten verbraucht sind. Die letzte Schicht sollte aus der Avocadocreme bestehen. Die fertigen Gläser gibt man nun in den Kühlschrank und lässt das ganze gut durchkühlen. Wer mag kann alles vorm servieren noch mit ein paar Korianderblättern und Crema di Balsamico garnieren.

 

Tipp von mir und der Diva:

diese picante Tiramisu Variante kann wunderbar für Gäste vorbereitet werden und macht sich gut als Vorspeise. Wenn ihr die Baguettscheiben übrigens vorher leicht  anröstet ist es noch leckerer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0