Käsepralinen

Zutaten:

  • 200 g Cashewkerne
  • 100 ml Rejuvelac
  • 1/2 TL Rauchsalz
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Kräutersalz
  • 1/3 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL Paprikapulver, edelsüss
  • 1TL Hefeflocken
  • 1-2 TL Paprikapulver, edelsüss
  • 2 EL Sesamsamen, geröstet
  • 2 EL Schnittlauch, gehackt
  • 2 EL Walnusskerne, geröstet und fein gehackt

Die Cashewkerne über Nacht einweichen lassen. Am nächsten Tag das Wasser weg schütten und die Kerne gut abtropfen lassen. Mit den restlichen Zutaten zu einer cremigen Masse pürieren. Ein feines Sieb über eine Schüssel hängen und mit einem Geschirrtuch (oder noch besser einem Käsetuch) auslegen. Die Masse hinein geben und das Tuch oben fest zusammen drehen.

 

Damit der Käse schön kompakt wird stellt man oben drauf  einen schweren Gegenstand (bei mir waren es Konservendosen). Nach 1-2 Std. könnt ihr das Tuch vorsichtig öffnen, alles was am Tuchrand ist zur Mitte schaben und das Tuch wieder fest verschliessen. Das Gewicht erneut drauf stellen und das ganze nun für 2 Tage an einem kühlen aber trockenen Ort ruhen lassen.

 

Nach 2 Tagen wickelt man den Käse aus dem Tuch und formt ihn mit den Händen vorsichtig zu kleinen Kugeln. Sie sollten ungefähr die grösse einer Walnuss haben. Die Zutaten zum wälzen einzelnd auf kleine Teller oder ein grosses Brett legen. Jetzt nimmt man jeweils eine Kugel und wälzt sie in einer der Zutaten.

 

Bitte drauf achten das die sie von allen Seiten schön bedeckt ist. Mit dem Rest ebenso verfahren. Wenn alle Kugeln fertig sind mit Klarsichtfolie abdecken und für 1-2 Std. in den Kühlschrank stellen. Mit frisch gebackenen Brot servieren.

 

Tipp von mir und der Diva:

ihr könnt euch natürlich auch hier frei entfalten was die “Panade” angeht. Currypulver, Würzmischungen aller Art und auch sehr fein gehackte Datteln+Pinienkerne waren ebenfalls sehr köstlich. Lecker war es auch mehrere Zutaten zu kombinieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0