Fastnachtskrapfen aus dem Ofen

Zutaten:

  • 400 g Weizenmehl
  • 100 g Vollkornmehl
  • 20 g frische Hefe
  • 100 ml Warmes Wasser
  • 150 ml Warme Reismilch
  • 60 g Rohrohrzucker
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Leinsamenpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g kleines Glas Marmelade (ich hatte Pflaume-Erdbeer)
  • 150 g vegane Nutella
  • Puderzucker zum bestreuen

Die Hefe mit einem EL Zucker und der Milch in einer Tasser verühren und 15 Min. gehen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl miteinander mischen. Leinsamenpulver, Salz, und den restlichen Zucker ebenfalls hinzufügen. Die aufgegangene Hefe mit zur Mischung geben und  auch die restlichen Zutaten hinzufügen. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Der Teig sollte noch leicht an den Händen kleben. Mit einem  Geschirrtuch abdecken und 30 Min. an einem warmen Ort gehen lassen. Wenn der Teig sich verdoppelt hat erneut durchkneten. Es kann gut sein das er etwas an den Händen klebt. In diesem Fall einfach die Hände mit Mehl bestäuben.

 

Jetzt Golfball grosse Kugel daraus formen (bei  mir ergaben es ca. 18 Stck.) und auf ein mit Backpaier ausgekleidetes Backblech legen. Bitte genug Abstand halten das sich die Kugeln noch verdoppeln. Ich habe übrigens 2. Bleche gebraucht. Erneut an einen warmen Ort 20 Min. gehen lassen. Den Ofen auf 200°C (Umluft) vorheizen und die Krapfen dann darin für 10-12 Min. Goldbraun ausbacken. Anschliessend abkühlen lassen.

 

Die Marmelade leicht erhitzen, in einen Spritzbeutel geben und mit Hilfe einer langen Spritztülle in die Krapfen füllen. Die restlichen Krapfen mit leicht erhitzter Nutella auf  die gleiche Weise füllen. Wer mag kann sie nun mit Zuckerguss ganieren oder dick mit Puderzucker bestreuen.

Aus dem gleichen Teig kann man übrigens auch wundervolle Donuts machen. Den Teig 3-5 cm dick ausrollen und mit Hilfe einer grossen (Ø10 cm) Ausstechform Kreise ausstechen. Anschliessend mit einer kleinen (Ø5 cm) Form in der Mitte Ringe ausstechen. Wenn sie fertig  gebacken sind mit Kuvertüre und Streuseln verziehren.

Tipp von mir und der Diva:
man kann zum befüllen der Krapfen übrigens auch wunderbar eine Einwegspritze (natürlich ohne Nadel) benutzen. Einfach in der Apotheke  nachfragen. Beste Grössen dafür: 10 ml und 20 ml.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0