Karotten- Kürbiskern Baguette

Karotten- Kürbiskern Baguette (für 6 Stck.)

Zutaten:

  • 300 g Weizenmehl
  • 200 g Vollkornmehl
  • 200 g Karotten
  • 3 EL Olivenöl
  • 200 ml lauwarme Pflanzenmilch, ungesüsst
  • 20 g frische Hefe
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • 1 TL feines Meersalz
  • 80 g Kürbiskerne oder eine Körnermischung nach Wahl
  • ½ TL Kreuzkümmelpulver
  • ½ TL Korianderpulver

Die Karotten fein Raspeln und beiseite stellen.

 

Die Hefe und den Zucker in eine Schüssel geben und gut mit der lauwarmen Pflanzenmilch verquirlen. 5 Min. quellen lassen.

 

Alle Zutaten zu der Hefemilch geben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig für mindestens 5 Min. gut durchkneten. Mit einem sauberen Geschirrtuch gute abdecken und an einem warmen Ort für 1 Std. gehen lassen.

 

Der Teig sollte sich nun deutlich vergrössert haben. Erneut kurz durchkneten und zu 6 gleich grossen Portionen aufteilen. Die 6 Portionen zu 20-25 cm länglichen Broten formen und leicht eindrehen. 

 

Auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen und 15 Min. ruhen lassen.

 

Den Backofen auf 170 °C (Umluft) vorheizen und die Brote darin 25 Min. goldgelb ausbacken. Bitte daran denkend das jeder Ofen anders ist und sich die Backzeit dementsprechend verlängern oder verkürzen kann.

 

Die fertigen Baguettes auf ein Gitter legen und etwas abkühlen lassen. 

 

Zum servieren in Scheiben schneiden oder als ganzes auf den Tisch oder das Buffet legen. 

 

Wer noch einen passenden Dip dazu sucht wird hier ganz bestimmt fündig.

Karotten- Kürbiskern Baguette
Karotten- Kürbiskern Baguette
Karotten- Kürbiskern Baguette

Tipp von mir und der Diva:

Die Baguettes lassen sich auch wunderbar einfrieren. So hat man für ein spontanen Sonntagsbrunch oder ein Frühstück , immer frisches Baguette zur Hand. Einfach nach dem backen vollständig abkühlen lassen und anschliessend in einen verschliessbaren Klarsichtbeutel stecken und einfrieren. 

 

Um sie aufzutauen dann einfach aus dem Beutel nehmen und auf ein Gitter legen. Sie benötigen, je nach Raumtemperatur, eine ½ Std. zum auftauen.

Kommentare: 0