Kartoffelbrot

Zutaten:

  • 350 g Mehl
  • 250 g Vollkornmehl
  • 150 g Maismehl
  • 100 g Haferflocken
  • 25 g frische Hefe
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • 1 Handvoll Leinsamen
  • 1 Handvoll Sonnenblumenkerne
  • 1 Handvoll Amaranth
  • 3 mittel grosse Kartoffeln
  • 250- 300 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Meersalz
  • 50 ml Olivenöl

Das Mehl miteinander mischen und in die Mitte eine Mulde drücken. Dort die Hefe mit dem Zucker hineingeben und mit etwas Wasser aufgiessen und den Vorteig quellen lassen. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und sehr fein reiben. In ein Sieb geben und darunter eine Schüssel stellen, da wir dringend die Stärke benötigen. Nach ca. 10 Min. die feingeriebenen Kartoffeln kräftig mit den Händen ausdrücken und zum Teig geben. In der Schüssel befindet sich nun eine Stärke Wasser Gemisch. Da sich die Stärke unten absetzt muss nun das Wasser vorsichtig weggeschüttet werden und wird  anschliessend mit  zum Teig gegeben.


Jetzt werden alle restlichen Zutaten hinzugefügt und alles wird gut mit den Händen (oder dem Knethacken der Küchenmaschine) durchgemixt. Bei der Flüssigkeit müsst ihr nun schauen das es nicht zu viel und auch nicht zu wenig wird der Teig muss noch leicht an den Händen kleben bleiben. Sollte er sehr kleben,  einfach etwas Mehl hinzufügen, sollte er zu trocken sein etwas mehr Flüssigkeit.


Jetzt werden 2 kleine Kastenformen, oder eine grosse mit Backpapier ausgeleidet. Der Teig wird gleichmässig darin verteilt und mit Hilfe eines feuchten Löffels glatt gestrichen. Wer mag kann alles noch mit Körnern seiner Wahl bestreuen. Das ganze an einen warmen Ort stellen und so lange gehen lassen bis er sich verdoppelt hat. Sollte der Teig Höher als die Form sein kein Problem, das ist sogar wünschenswert (das Brot wird so fluffiger). Den Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen und die Brote darin für 50-55 Min. backen. Anschliesend aus dem Ofen nehmen, im Backpapier aus den Formen heben und auf das Backgitter stellen. Den Ofen auf 200°C erhöhen und die Brote weiter 15 Min. goldbraun fertig backen.

 

Tipp von mir und der Diva:

dieses Brot ist ideal zum einfrieren! Nach dem auftauen ist es immer noch knusprig und wenn ihr es dann in Scheiben schneidet und kurz toastet ist es wie frisch gebacken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0