Mock Schnitzel 1.0


Heute mal ein etwas anderer Post;)

Da es noch nicht ganz ausgereift ist ich es aber gernmit euch teilen wollte: mein erster Versuch für selbstgemachtes Mock Duck. Mit Hilfe eines Siebs hatte ich sogar die richtige Oberflächenstruktur, doch beim braten ist die leider komplett verschwunden *grummel*.


Das Ergebnis:  Leider ist es eher ein Mock Schnitzel geworden. Geschmacklich sehr gut, Konsistenz könnte ein ticken fester sein (wird allerdings fester wenn man es über Nacht ruhen lässt und am Nächsten Tag erwärmt). Im Netz konnte ich leider nichts dazu finden (ausser auf ein paar englisch sprachlichen Seiten) doch auch dort hat niemand die gewünschte Faserigkeit der Mock Duck hinbekommen.


Und so hab ich es gemacht:

100g Seitanfix, 100ml Wasser, ½ TL Rauchsalz, ½ TL  Currypulver,  1 TL feingeriebener Ingwer. Alles in einer Schüssel vermengen so das ein elastischer Teig entsteht. In 4 gleich grosse flache Stücke formen und in ein feines Sieb legen. Mit  einer Schüssel beschweren und  20 Min. ruhen lassen. Anschliesend Öl in einer Pfanne erhitzen und die „Schnitzel“ darin Knusprig anbraten. Nicht wundern wenn sie extrem aufgehen (scheint normal zu sein) sobald sie abkühlen, ziehen sie sich wieder zusammen und werden ganz flach. Jetzt einen Sud nach Wahl zubereiten. Ich hatte zwei Versionen getestet . Das 1. mal griechisch (Gyros Gewürz, Zitronensaft, Olivenöl, Lorbeerblatt, Zwiebeln, Knoblauch, Oregano, Tomatenmark, Meersalz und reichlich Wasser). Das 2. mal Asiatisch (Teriyakisauce, 2 verschiedene Sojasaucen, frischer Ingwer, Knoblauch, Korianderpulver, Kreuzkümmelpulver, Chilli, Zwiebeln, Lorbeerblatt, Tomatenmark, Rohrohrzucker).


Die Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch zuerst anbraten erst dann alle anderen Gewürze mit dem Wasser hinzufügen. Kurz aufkochen lassen und dann die Schnitzel hineingeben. Auf mittlerer Hitze köcheln lassen bis die ganze Flüssigkeit verdampft ist. Vom Feuer nehmen etwas abkühlen lassen und kurz vor dem servieren noch einmal erhitzen. Ich habe es jetzt schon drei mal getestet und habe festgestellt, das es so einfach fester wird. Im Idealfall lasst ihr es vollständig abkühlen und gebt es über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag dann auf Zimmertemperatur bringen und langsam in der Pfanne erhitzen.  Ich werde noch weiter an der perfekten Konsistenz werkeln und dann ein Rezept mit genauen Mengenangaben posten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0