Orientalische Kohlrouladen

 Zutaten:

  • 1 mittel grosser Wirsingkohl
  • 50 g Korinthen
  • 1 Zwiebel, klein gewürfelt
  • 100 g Walnüsse
  • 200 g Rundkornreis
  • 1 rote Spitzpaprika, gewürfelt
  • 150 g braune Champignongs, gewürfelt
  • 1 Karotte, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 5 Datteln, entsteint und gewürfelt
  • 30 g Pinienkerne
  • 100 ml passierte Tomaten
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1/2 TL Pul Biber
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1/2 TL Kümmelsamen
  • 1 TL Ras el Hanout
  • 1 TL Korianderpulver
  • 1 TL feines Meersalz
  • 1 Bund Petersilie+Dill, klein gehackt
  • Wein zum löschen, Rosé oder Rot
  • Olivenöl zum braten

 Zutaten für die Sauce:

  • 400 ml passierte Tomaten
  • 500-600 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zimtstange
  • 150 g braune Champignons, in Scheiben
  • 1 rote Spitzpaprika, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Ras el Hanout
  • 1/2 TL Pul Biber
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüss
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Kichererbsenmehl
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen+Kümmelsamen, gemischt
  • etwas Salz
  • Pfeffer


Die Walnüsse über Nacht in reichlich Wasser einweichen lassen. Am nächsten Tag das Wasser wegschütten, gut abtropfen lassen und in einem Mixer zerkleinern. Den Reis gar kochen und abkühlen lassen. Die Pinienkerne in einer Pfanne (ohne Öl) braum anrösten und beiseitestellen. Den Wirsingkohl vom Strunk befreien und die einzelnen Blätter in heissem Salzwasser 3-4 Min. blanchieren. Die Blätter sollten weich und biegsam sein , es könnte also sein das ihr sie etwas Länger drin bleiben müssen.

 

Mit Hilfe einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und in einem Sieb gut abtropfen lassen. Eventuell noch etwas vom Stielansatz entfernen (dann lassen sie sich besser rollen). In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das Walnusshack darin goldbraun anbraten. Die Zwiebeln, Korinthen, Datteln und Kümmelsamen hinzufügen. So lange braten bis die Zwiebeln eine schöne farbe bekommen haben. Mit einem ordentlichen Schuss Wein löschen und das Tomatenmark mit einrühren.

 

Jetzt das restliche Gemüse und Gewürze hinzufügen und alles bei mittlerer Hitze kurz mit braten. Knoblauch und passierte Tomaten nun ebenfalls hinzufügen, kurz aufkochen lassen und vom Feuer nehmen. Mit den Kräuter, Pinienkernen und Reis vermischen und evtl. noch einmal ordentlich mit Salz abschmecken. Es darf ruhig etwas salziger sein da die Kohlblätter doch sehr den Geschmack "aufsaugen". Man nimmt jetzt ein Kohlblatt und gibt 2-3 EL der Füllung darauf (je nach Grösse des Blattes). Die Seiten schlägt man nun rechts und links ein und wickelt das ganze von unten nach oben auf, so das eine kleine Roulade entsteht. So fährt man nun fort bis keine Füllung mehr da ist. Anschliessend legt man die Kohlrouladen nebeneinander in ein grossen Topf. Die grössten nach unten und als 2 Etage die kleineren. Bitte darauf achten das sie schön eng aneinander gelegt werden da sie sonst auf gehen könnten.

 

Jetzt gibt man die 400 ml passierte Tomaten, Gemüsebrühe, 1 EL Olivenöl, Kümmelsamen und Zimtstange über die Kohlrouladen und lässt das ganze bei mittlerer Hitze 50-55 Min. vor sich hin Köcheln. Bitte zwischendurch immer mal nachschauschauen, ob genügend Flüssigkeit im Topf ist damit nichts ansetzt, gegebenfalls etwas Wasser nachgiessen.

 

In der Zwischenzeit brät man die Zwiebeln, Pilze und Parikawürfel mit Öl in einer Pfanne an. Wenn sie etwas Farbe bekommen haben gibt man die restlichen Zutaten(ausser dem Kichererbsenmehl) für die Sauce hinzu und schmort das ganze für ein paar Minuten mit an. Vom Feuer nehmen und beseitestellen.

 

Wenn die Kohlrouladen gar sind werden sie vorsichtig aus dem Topf gehoben und nebeneinander in eine grosse Auflaufform gelegt. Die restliche Flüssigkeit wird nun mit 1 EL Kicherbsenmehl aufgekocht und eingedickt. Je nach dem wieviel Flüssigkeit noch im Topf ist könnten auch 2 EL benötigt werden. Nun werden die angebratenen Zutaten für die Sauce hinzugefügt und das ganze nocheinmal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Die noch heisse Sauce wird gleichmässig über die Kohlrouladen gegossen und in der Auflaufform serviert.

 

Tipp von mir und der Diva:

man kann die Kohlrouladen natürlich mit jeder anderen Kohlsorte machen, allerdings variiert dann die Garzeit etwas. Wie ich festgestellt habe schmecken die meisten Kohlgerichte übrigens am nächsten Tag besser. Also ein wunderbares Gericht zum vorbereiten und wieder aufwärmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0