Kichererbsensalat mit Artischocken

Zutaten:

  • 300g Kichererbsen
  • 12 Artischocken
  • 2 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 1 1/2 TL Himalaya Salz
  • 1 TL Sumak
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Bd. Koriandergrün gehackt
  • 1 1/2 TL Garam Masala
  • Saft einer Limette
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen gepresst

Die Kichererbsen über Nacht in reichlich Wasser einlegen. Am nächsten Tag das Wasser wegschütten und die Kichererbsen in einem Topf mit Wasser bissfest kochen. Gut abtropfen lassen und beiseitestellen. Die Artischocken Waschen, putzen (bis man an das weiche im inneren gelangt) und in eine Schale mit Zitronen Wasser legen. Die Stiele kann man übrigens auch verwenden aber nur wenn die Artischocken ganz frisch, zart und nicht zu gross sind. Dazu muss man sie schälen bis man an den weichen nicht mehr Holzigen Teil gelangt.


Die Karotten, Zwiebeln, Paprika ebenfalls schälen und in 1 cm. dicke Scheiben/Ringe schneiden. In einer Pfanne 2 EL vom Öl erhitzen die Kreuzkümmelsamen, Karotten und Artischocken etwas anbraten. Sie sollten nicht ganz durch sein das sie ja später noch im Ofen nachgaren. Von der Platte nehmen und mit den gut abgetropften Kichererbsen und dem restlichen Gemüse gut vermengen. Den Backofen auf 220°C (Ober und Unterhitze) vorheizen. Das Gemüse nun auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Blech geben und gut verteilen. Alles in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. 15 Min. backen lassen. Das ganze sollte etwas Farbe bekommen damit sich die Röstaromen gut entwickeln können.


In der Zwischenzeit Gewürze, Öl, Tomatenmark, Knoblauch mit dem Limettensaft und dem Koriandergrün gut vermengen so das eine art Vinagrete entsteht. Wenn das Gemüse fertig gebacken ist etwas abkühlen lassen (es sollte lauwarm sein) und mit der Vinagrete gut vermengen. Das ganze in eine Schüssel geben und 1 Std. ziehen lassen. Ihr könnt die Schüssel auch abdecken und in Tücher wickeln, so bleibt alles noch schön warm.

 

Tipp von mir und der Diva:

das Rezept lässt sich übrigens wunderbar für ein Buffet vorbereiten. Ihr könnt das ganze nämlich am Vortag zu bereiten und  über Nacht schön im Kühlschrank marinieren lassen. Der Salat sollte allerdings beim servieren Zimmertemperatur haben oder ihr erwärmt das ganze ein wenig in Ofen, da so die Gewürze besser zur Geltung kommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0