Vegan in Polen – kleiner Bericht für alle veganen Polenurlauber

Dieses Jahr stand mal wieder Heimaturlaub in Kędzierzyn-Koźle auf dem  Programm. Da mein Mann ja gebürtiger Pole ist und unsere Tochter noch nicht das Vergnügen hatte nach Polen zu reisen, wurde es dringend Zeit. Aus diesem Besuch wurde dann auch kurzerhand ein Familientreffen gemacht. Meine Schwiegereltern hatten also endlich mal wieder Leben in der Bude und alle Kinder und Enkel um sich versammelt! So muss das sein ;). 

 

Da ich das letzte Mal vor gut 11 Jahren in Polen war und zu der Zeit noch nicht vegan gelebt habe, hatte ich um ehrlich zu sein, ein wenig Bedenken. Ich erinnere mich nämlich, dass immer reichlich und gerne Fleisch, Schinken und Würstchen konsumiert wurden und auch das Gemüse eher zerkocht und  ich sag mal unlecker war.  

 

Auch das durchforsten der Datenbank bei Happy Cow hat mir für die Region, in der wir untergebracht waren, eher wenig ausgespuckt. Ich hatte mich also schon darauf eingestellt, dass ich wohl wieder recht viel selber machen muss und  mir vorsorglich bei einem veganen polnischen Online-Shop ein kleines Hilfspaket bestellen habe, das dann zu meinen Schwiegereltern geschickt wurde.

 

Wie gut, dass ich dann bei unserem Aufenthalt eines Besseren belehrt wurde und sich meine Befürchtungen nicht bestätigt haben!  

In Polen scheint es eine gute und nicht zu kleine vegane Bewegung zu geben *yeah*. Denn egal wo wir essen waren, es war so gut wie allen ein Begriff und man konnte mir immer irgendetwas tierfreies zaubern. Auch die Supermärkte hatten vegane Lebensmittel wie Aufstriche, Tofu und Co im Sortiment. Kleiner Nachteil, man musste immer ein wenig suchen, da nicht alles in einem Gang oder Extra gekennzeichnet war aber das bin ich ja auch aus Griechenland so gewohnt  ;). 

 

Fündig geworden bin ich unter anderem bei Tesco, Carrefour und Marktkauf. Natürlich hatte auch Aldi und Lidl das Ein oder Andere vegane zu bieten aber das meiste beschränkte sich dort wohl eher auf Aktionsware.

Die grösste Auswahl hatten  Tesco und Marktkauf. Wobei bei letzteren die veganen Waren ziemlich verteilt waren und man doch ein wenig Zeit mitbringen muss, bis man alles gefunden hat. 

Alles in allem habe ich aber recht gut abstauben können und mich durch das Sortiment probieren können. 

Die Aufstriche kann ich alle die Bank weg durch empfehlen. Mein persönlicher Favorit war allerdings ein Aufstrich den ich mir online bestellt hatte. Er hat so täuschend echt nach Leberwurst geschmeckt, dass ich nochmal nachgeschaut habe, ob er auch wirklich vegan ist.

Besonders begeistert war ich aber von dieser veganen Wurst! Ich würde sie mit einer gut geräucherten Fleischwurst vergleichen, die nicht zu weich oder zu hart ist. Wirklich sehr lecker! Gefunden hatte ich sie im besagten Online Shop von Evergreen  und in einem Bio-Laden in Opeln, Terra (Beschreibung folgt nochmal weiter unten) für ca. 2,40 €.

Der Geschmack und die Konsistenz haben selbst den nicht veganen Teil in der Familie überzeugt und hätte ich nicht gesagt, dass sie vegan ist, da bin ich mir ziemlich sicher,  niemand hätte den Unterschied gemerkt ;).

Auf den folgenden Bildern könnt ihr sehnen, was ich noch so gefunden habe. Also verhungern muss man hier als Veganer  nicht.

Der Burner war übrigens die dunkle Schokolade von Wawel mit Erdnussbutterfüllung *sabber*. Sie ist zwar laut Zutatenliste vegan doch leider enthält sie Palmöl, das ich ja so geht es geht zu vermeiden versuche.

Für alle Produkte die ich euch hier vorstelle gilt übrigens (wenn sie nicht explizit als vegan gekennzeichnet waren) das ich mich rein an die Zutatenliste gehalten habe. Wenn also Aroma drin vorkommt, kann ich leider nicht 100% dafür garantieren, ob dieses nicht tierischen Ursprungs ist. Falls also jemand genaueres weiß, dann bitte immer her mit den Infos. 

 

Da Polen für mich ja auch irgendwie das Pilzland ist, musste ich mir natürlich auch des öfteren eine Pfifferling Pfanne machen. Da ich Pfifferlinge in Griechenland selten bis gar nicht bekomme,  konnte ich mich endlich mal wieder etwas austoben. Ein Ergebnis meiner Kochausbrüche seht ihr auf dem folgenden Foto. 

Die Pfifferlinge hatte ich mit Knoblauch und Zwiebeln angebraten, mit Weißwein gelöscht und mit etwas Soja-Reisdrink aufgefüllt. Das Ganze habe ich dann so lange kochen lassen, bis die Flüssigkeit so gut wie verdampft war. Einfach Salz und Pfeffer, Kräuter und etwas Gewürze drüber, fertig! Dazu gab es noch grünen Spargel, gemischten Salat mit Sprossen und Bulgursalat mit Cherry Tomaten und Kräutern. Rezept für einen leckeren Bulgursalat findet ihr übrigens hier auf meiner Seite.

 

Da ich natürlich nicht immer kochen wollte, sind wir auch ein paar Mal essen gegangen oder haben uns etwas bestellt.  Auch da war der vegane Magen mehr als besänftigt und zufrieden. Die leckersten Gerichte aber waren mein Pierogi Teller mit 3-erlei Rohkostsalaten (Krautsalat süss-sauer, Rotebeetesalat, Rotkohlsalat) und Bratkartoffeln. Das ist übrigens nur die Hälfte von dem was ich eigentlich bekommen hatte ;). Die Portionen sind also ziemlich üppig.

Die Pierogi werden im hauseigenen Verkaufsladen des Restaurants hergestellt. Sie kommen ohne Ei, Milch, Schmalz oder Butter aus und waren mit einer Sauerkraut- Pilzfüllung. Das Restaurant kann ich also jedem sehr empfehlen, der sich mal nach Kędzierzyn-Koźle verirrt und traditionelle polnische Küche essen möchte. Vor allem war die Bedienung sehr freundlich und hat auf alle Fragen immer nochmal geduldig in der Küche nachgefragt, ob denn auch wirklich nichts vom Tier stammt. Vegan war auch hier ein Begriff und ein Pilzgericht wurde auf meinen Wunsch hin ohne Panade nur in Öl mit Zwiebeln angebraten. Was wünscht man sich mehr ;). Zu finden ist das Lokal auf dem zentralen Platz, hat durchgehend geöffnet und heisst Restauracja Pod Słońcem. Hier geht es zu der Homepage.

 

Am nahe gelegenen Badesee gab es dann auch noch eine kleine Kneipe (Hula Gula), die mir ebenfalls eine vegane Alternative zu Fisch und Schnitzel angeboten hat. Es gab einen Burger mit Krautsalatfüllung und Pommes. Dazu ein kühles Bierchen und der Abend war gerettet. Das Tyskie Bier ist übrigens vegan! Wobei ich zugeben muss, dass ich mich eher an Kozel dark und Żubr gehalten habe, weil sie mir einfach besser geschmeckt haben. Beide Sorten sind ebenfalls vegan!

An meinem Geburtstag, den ich ja netterweise noch in Polen verbringen konnte, kam dann allerdings mein absolutes Highlight: der Besuch eines rein vegetarisch –veganen Restaurants VegeQuchnia in Opeln! Das Angebot war reichlich und die Speisen sind dort mehr als lecker!  Hier mal ein Blick auf die Internetseite .

 

Die Gerichte wechseln dort täglich und es wird alles frisch zubereitet. Vegane Speisen sind übrigens Extra gekennzeichnet und es gab zusätzlich noch Smoothies/Softdrinks. Die Preise waren mehr als fair und wir haben für alles was ihr auf den Bildern seht, + 1 vegetarische Lasagne (mit Spinat, vegie Hack, Käse) und vegetarischen Pierogi (mit Pilz und Linsenfüllung) gerade mal 15 € bezahlt! 

 

Besser geht’s wirklich nicht. Auch wenn die Pierogi nicht vegan waren (daher fehlen sie auch auf dem Foto), musste ich sie wenigsten einmal probieren, da ich die Idee mit der zusätzlichen Linsenfüllung richtig gut fand! Die werden auf jeden Fall vegan nachgebaut ;).

 

Zum krönenden Abschluss gab es dann noch im nahe gelegenen Einkaufszentrum ein veganes Grapefruit Eis! Die Eisdiele hatte nämlich reichlich Sorbetsorten, die auf Wasserbasis hergestellt werden, die ohne Milchpulver oder Ei auskamen (so zumindest die Aussage). Manche Sorbet Sorten (zumindest hier in Griechenland) können nämlich trotzdem Eines davon enthalten:/. Wäre  ich nicht vorher schon so gut im Restaurant gefüttert worden ;) , hätte ich auch noch die anderen Sorten probiert ;). 

Im gleichen Einkaufszentrum gibt es übrigens auch eine Smoothie-Saftbar (Smooth the Fruit), die alles frisch herstellt. Ich hatte einen Sunny Splash der aus Orange, Zitrone und Grapefruit bestand. Ich liebe es ja sauer und kam voll auf meine kosten :P . 

Wer sich in Opeln noch mit veganen Lebensmitteln versorgen möchte, sollte unbedingt den Bioladen Terra besuchen. Er befindet sich in der gleichen Straße wie das Vegequchnia. Der Laden ist zwar klein und recht überschaubar, doch er hat eine nette Auswahl an veganen Käse, Würstchen und Aufstrichen.  Auch hier gibt es natürliche eine HP

Es gab auch noch andere vegane/vegetarische Restaurants in der Nähe, die ich leider nicht mehr geschafft habe zu besuchen. Vielleicht beim nächsten Mal. 

 

Ich hoffe ihr habt bis hier durchgehalten mit dem Lesen (es ist doch etwas länger geworden) und könnt die ein oder andere Info für euch nutzen. Ich persönlich bin ja immer sehr dankbar für jede Art von Info, die mich als vegan Reisenden voranbringt, damit man Zeit für das Wesentliche hat.

 

Als nächstes ist übrigens ein Blogartikel mit veganen Einkaufstipps für Griechenland geplant. Da ich immer mal wieder gefragt wurde, was man hier so vor Ort bekommen kann, dachte ich,  es wäre doch ganz hilfreich einen kleinen Insider Artikel zu verfassen. Ich freu mich wenn ihr dabei bleibt.

 

Do widzenia! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0