Skordalia - griechische Knoblauchcreme

Zutaten:

  • 450 g Kartoffeln
  • 4-5 EL Olivenöl
  • 80 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 2-3 EL Zitronensaft

Die Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Mit Wasser bedecken(es sollte leicht gesalzen sein) in einen Topf geben und so lange kochen bis sie gar sind. 

 

Währendessen den Knoblauch schälen, halbieren, mit 4 EL Olivenöl, 1 TL Meersalz, 2 EL Zitronensaft in einen Mixer geben und fein pürieren. Beiseite stellen.

 

Wenn die Kartoffeln gar sind, das Wasser  wegschütten und die Kartoffeln zurück in den Topf geben. Nun mit der Gemüsebrühe auffüllen und Hilfe eines Kartoffelstampfers zu einem feinen Brei zerdrücken. Die fein pürierte Knoblauchmischung nun ebenfalls hinzufügen und alles gut vermengen. 

 

Sollte das Ganze noch nicht cremig genug sein einfach noch ein wenig  Olivenöl oder Wasser hinzufügen. Wer mag kann auch noch etwas Zitronensaft dazu geben. Bitte unbedingt vorher abschmecken, da viele es nicht so sauer mögen. Falls nötig noch einmal mit etwas Salz abschmecken. In eine Schüssel füllen und zum Beispiel mit veganen Bakalao servieren. 

 

Tipp von mir und der Diva:

Für die Skordalia ist es wichtig, dass die Kartoffeln nicht mit einem Mixer zu Brei verarbeitet werden, da es sonst sehr zäh und schleimig wird! Wer hat kann übrigens auch alles durch eine Kartoffelpresse geben und braucht dann alle restlichen Zutaten nur noch unterrühren/heben.

 

Skordalia wird übrigen immer kalt gegessen! Ich persönlich mag es aber am liebsten lauwarm und bevorzuge auch eher frischen Knoblauch, da dieser einfach etwas milder und bekömmlicher ist. Leider bekomme ich diesen besagten Knoblauch hier nur zur Frühlingszeit und greife daher meist auf den Handelsüblichen zurück. Solltet ihr aber einmal die Gelegenheit haben an frischen zu kommen, probiert ihn mal aus, ihr werdet überrascht sein wie anders er schmeckt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0