Apfelflammkuchen, vegan

Apfelflammkuchen für 3 Stück

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Weizenmehl
  • 150 ml warmes Wasser, bei Bedarf etwas mehr
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/3 TL Meersalz

Zutaten für den Belag:

  • 220 g Sojaquarkquark für die Anleitung hier klicken
  • 1 grosser leicht säuerlicher Apfel
  • 1 grosse rote Zwiebel
  • 1 Zweig Rosmarin, frisch
  • 2 Thymianzweige, frisch
  • 2 Oregano Zweige, frisch
  • 1 spritzer Zitronensaft
  • 1/3 TL Reismehl
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Hefeflocken
  • 1 TL Olivenöl
  • 1/3 TL Pfeffer, bei Bedarf mehr
  •  1 EL grob gehackte Walnüsse

 

Alle Zutaten für den Teig vermischen und zu einem geschmeidigen Masse verkneten. Abgedeckt für 30 Min. ruhen lassen.

 

Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig zu drei gleich grossen Kugeln formen. Die Kugeln auf der bemehlten Fläche zu 3 gleich grossen, länglich dünnen Fladen ausrollen. Auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen und beiseite stellen.

 

 

Sojaquark mit dem Salz, Hefeflocken, Reismehl, Pfeffer, Spritzer Zitronensaft und Olivenöl gut vermischen. Abschmecken und falls erforderlich mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer nachwürzen.

 

Apfel waschen, Kerngehäuse entfernen und dann in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Kräuter waschen, trockentupfen und grob zerkleinern. Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.

 

Die Quarkmischung zu gleichen Teilen auf den ausgerollten Fladen verteilen und glattstreichen.

 

Die bestrichenen Fladen nun mit den Zwiebelringen, Apfelscheiben und Räuchertofuwürfeln belegen. Kräuter und Walnüsse darüber streuen. Wer möchte, kann alles noch mit etwas Olivenöl beträufeln.

 

Die Fladen in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 200 °C (Umluft) 10-12 Min. knusprig backen. Je nach Ofen kann sich die Backzeit auch verlängern oder verkürzen.

 

Aus dem Ofen nehmen und noch heiss servieren.

Apfelflammkuchen, vegan
Apfelflammkuchen, vegan
Apfelflammkuchen, vegan
Apfelflammkuchen, vegan

Tipp von mir und der Diva:

Wer keinen Räuchertofu verwenden möchte, kann alternativ auch klein gewürfelte rote Paprika benutzen und zusätzlich geräuchertes Paprikapulver darüber streuen.

Kommentare: 0