Avgolemono vegan

Avgolemono- Griechische (Ei)Zitronensuppe Für 4 Personen

 

Zutaten:

  • 1 grosse Karotte, ca. 100 g
  • 100 g Staudensellerie
  • 1 mittelgrosse Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 L Wasser
  • 1-2 EL gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 TL Bukovo , siehe Tipp
  • 1 TL grobes Meersalz, bei Bedarf mehr
  • ½ TL frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 EL Petersilie
  • ½ EL Dill
  • 1 EL Tahini
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 TL Sojasauce
  • 60 g Langkornreis z.B. Basmati

Karotte, Zwiebel, Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden.

 

Sellerie gründlich waschen und falls erforderlich, die äussere Faser mit Hilfe eines Sparschälers entfernen. Ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Falls Blätter vorhanden sind, ebenfalls kleinschneiden.

 

Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Lorbeer hinzufügen und goldbraun anbraten. Das restliche Gemüse, Bukovo, Salz, Pfeffer, gekörnte Brühe hinzufügen und für 4-5 Min. mit anschmoren. Den Reis hinzufügen und alles mit 1 L Wasser auffüllen. Bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel, für 20 Min. kochen.

 

Die Tahini in eine kleine Schüssel geben und mit Zitronensaft, Sojasauce und 3-4 EL der heissen Suppe zu einer glatten Sauce verrühren.

 

Die Tahinimischung, Kräuter in die heisse Suppe geben und gut verrühren. Bei Bedarf mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

 

In tiefen Tellern anrichten und noch heiss servieren. Dazu passt am besten frisch gebackenes Brot.

Grichisches Ei-Zitronensuppe vegan
Avgolemono, Eizitronensuppe vegan
Griechische Zitronensuppe vegan
Griechische Zitronensuppe vegan

Dieses Gericht gilt in Griechenland als typische Festtagssupe, die besonders gern zu Weihnachten oder Ostern gegessen wird. Der Name Avogolemono setzt sich aus 2 der Hauptzutaten, Eiern und Zitronen zusammen. Das Ei wird dazu schaumig aufgeschlagen, mit Zitrone, sowie etwas abgekühltem Sud vermischt, und dann in die heisse Suppe eingerührt. Sie wird so besonders cremig und frisch zugleich.

 

Da ich diese Suppe immer sehr gern gegessen habe, musste ganz dringend eine vegane Version her. Ich war allerdings nie ein grosser Fan von Eiern oder besser gesagt dem Eigeschmack und habe daher auch keinen Ersatz dafür verwendet, der diesen imitiert. Solltet ihr das aber bevorzugen, so empfehle ich euch etwas Kala Namak zu verwenden. Es handelt sich dabei um ein mit Schwefel versetztes Salz, das wie gekochte Eier riecht und schmeckt. Für alle, die so etwas mögen, ist das also genau Richtige. Ihr bekommt es in jedem gut sortiertem Bioladen oder im Onlinehandel.

 

Wenn ihr noch mehr griechsiche Rezepte sucht, so findet ihr eine grosse Auswahl in meinem aktuellen Kochbuch „Vegan in Griechenland“. Eine Leseprobe findet ihr hier.

 

 

Wer noch passende Ideen für ein griechisches Festtagsmenü sucht, sollte sich unbedingt diesen passenden Blogartikel auf meiner Seite dazu anschauen. 

Kommentare: 0