Lasagne

 Zutaten für den Teig:

  • 500 g Hartweizengries
  • 220 ml heisses Wasse

Zutaten für die Hack-Tomatensauce:

  • 300 g Walnüsse, über Nacht in Wasser eingelegt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Bund Kräuter, fein gehackt (Basilikum, Rosmarin, Petersilie)
  • 1 grosse Zwiebel, gewürfelt
  • 2 TL feines Meersalz
  • 1 TL Paprikapulver, geräuchert
  • 1 TK Paprikapulver, edelsüss
  • 2 Knoblauchzehen
  • 600 g Tomaten, enthäutet und gewürfelt ersatzweise passierte Tomaten
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Oregano
  • Pfeffer
  • Rotwein zum löschen

Zutaten für die Bechamelsauce:

  • 5 EL Maismehl
  • 5 EL ÖL
  • 300 ml Reis- oder Sojamilch
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Hefeflocken
  • etwas Muskatnuss
  • 1/2 TL bunter Pfeffer, gemahlen

Zutaten für den Hefeschmelz:

  • 200 ml Wasser
  • 4 EL Öl
  • 2-3 EL Sojajoghurt
  • 4 EL Maismehl
  • 4 EL Hefeflocken
  • 1 TL Misopaste, hell
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1/2 TL Paprikapulver, edelsüss
  • 1/2 TL feines Meersalz
  • 2 TL Senf
  • 1 EL Cashewkerne, gemahlen

Ausserdem:

  • 200 g grüne Oliven, ensteint und in Ringe geschnitten
  • Öl zum braten
  • 1 Auflaufform 30 L x 25 B x 6 T

Zubereitung Teig :
Den Hartweizengriesen mit dem heissen Wasser gut vermengen und zu einen recht festen Teig verarbeiten. Es ist wichtig das der Teig eher zu fest als zu weich ist sonst könnte man probleme beim Nudeln ausrollen oder mit der Nudelmaschine bekommen (sondt klebt es zu sehr). Noch ein paar Minuten weiterkneten und anschliessend in Klarsichtfolie wickeln und im Kühlschrank 1 Std. ruhen lassen. Anschliessend den Teig auswickeln und erneut durchkneten. Einen Teil abtrennen (ich teile mir den meist immer in 3 Kugeln auf) und auf einer mit Gries ausgestreuten Fläche etwas ausrollen. Jetzt wird der Teig mit Hilfe der Nudelmaschine mehrmals durchgewaltz bis 20 cm lange und 15 cm breite Platten entstehen. Falls es euch hilft: ich habe sie auf Stufe 5 meiner Nudelmaschine gewalzt. Das könnte allerdings von Model zu Model unterschiedlich sein. Am Ende solltet ihr 10 gleich grosse Platten haben, die ihr erneut mit Gries bestreut und beiseitestellt.


Sollte eine bunte Lasagne geplant sein bitte hier klicken (LINK) und  die Auflistung, beim aufgeführten Link, ganz unten beachten. Angenommen ihr macht eine "Tricolore" Lasange wundert euch bitte nicht, das es soviel Teig ist ich mache immer mehr da sich sonst der Aufwand nicht lohnt. Den übrigen Teig kann man am nächsten Tag für Nudeln verwenden oder ich friere die einzelnen Lasange Platten ein damit ich mir die Arbeit für das nächste mal spare. Beim einfrieren bitte immer etwas Folie zwischen die Teigblätter legen und beim auftauen über Nacht in den Kühllschrank legen.

 

Zubereitung der Hack-Tomatensauce:
Die Walnüsse abtropfen lassen und mit hilfe eines Mixers zerkleinern. Anschliessend etwas Öl in einer tiefen Pfanne oder einem flachen Topf erhitzen und die Walnüsse darin knusprig anbraten. Danach die Zwiebeln  hinzufügen und mit anbraten. Wen die Zwiebeln etwas Farbe bekommen haben, das ganze mit einem guten Schuss Rotwein löschen. Den Wein etwas verdampfen lassen und dann die Gemüsebrühe hinzufügen. Jetzt gibt man alle Gewürze, Tomatenmark, Salz hinzu und lässt alles auf kleiner Flamme Köcheln. In der Zwischenzeit die Tomatenstücke und Knoblauch in einen Mixer geben und sehr fein pürieren. Wenn alles fein genug ist, zur Walnussmischung giessen und so lange aufkochen lassen bis die Sauce etwas dicker geworden ist (bei frischen Tomaten kann das etwas länger dauern als beid en fertig passierten aus dem Tetrapack). Ganz zum Schluss die Kräuter unterheben und das ganze vom Herd nehmen.


Für die Bechamelsauce:
Das Öl in einem hohen Topf etwas erhitzen, Maismehl hinzufügen und alles Zügig miteinander  verrühren. Am besten mit Hilfe eines Schneebesens damit sich keine Klümpchen bilden. Wenn das ganze etwas Farbe bekommen hat die Milch mit einfliessen lassen. Die restlichen Zutaten ebenfalls mit in den Topf geben und das ganze etwas aufkochen lassen. Die Sauce so lange eindicken lassen bis sie eine cremige Konsistenz hat. Vom Herd nehmen und beiseite stellen. Sollte euch die Sauce zu dick geworden sein, einfach mir etwas Pflanzenmilch aufgiessen.

 

Für den Hefeschmelz:
Das Öl in einem kleinen Topf etwas erhitzen. Das Maismehl hinzufügen und alles kurz anbraten. Jetzt wird das ganze mit dem Wasser aufgegossen und gut verquirlt. Die restlichen Zutaten ebenfalls hinzufügen und gut unterrühren. Alles etwas aufkochen lassen und dann vom Herd nehmen. Der Hefeschmelz sollte nicht zu dick aber auch nicht zu dünnflüssig sein.

 

Finale:

Wenn Alle Zutaten vorbereitet sind wird auf dem Boden der Auflaufform etwas von allen drei Saucen gegeben (Bechamel, Hefeschmelz und Hacktomatensauce). Gerade soviel das der Boden leicht bedeckt ist. Anschliessend gibt man 2 Teiglatten darauf und gibt erneut die Saucen darauf. Der Unterscheid besteht nur darin, dass ihr mehr von der Hacktomatenmischung verwendet. Es sollte also alles gut bedeckt sein. Die Prozedur bitte solange wiederholen bis alle Teigplatten aufgebraucht sind. Achtet darauf, das für den Schluss noch genug von jeder Sauce übrig bleibt damit ihr die Lasagne gut bedecken könnt. Wenn man bei der letzten Schicht angekommen ist, verteilt man die Oliven gleichmässig darauf. Jetzt wird das ganze mit der restlichen Hack-Tomatensauce bedeckt. Dann kommt die Bechamelsauce und zum Schluss der Hefeschmelz. Wer mag kann das ganze noch mit etwas getrocknetem Oregano bestreuen und noch etwas Pfeffern. DIe Lasange bei 190-200°C (Umluft) in den Ofen geben und 35-40 Min. fertig garen. Wenn sie fertig gegart ist in gleichgrosse Quadrate teilen und noch heiss servieren.

 

Tipp von mir und der Diva:

ihr könnt ebenfalls klein geschnitte Zucchini, Auberginen, Pilze oder Artischocken mit in die Lasange geben. Auch klein gehackte Chilis in der Sauce sind besonders lecker und verleihen dem ganzen den besonderen Kick.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0