Dakos vegan

Dakos- Hirtenbrot aus Kreta

Zutaten:

  • 4 Scheiben Paximadi, eine Art Zwieback aus Gerstenmehl
  • 400 g frische Tomaten, klein gehackt
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 1/2 TL Oregano, getrocknet
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1 kleine rote Zwiebel, gewürfelt
  • etwas gehackter Basilikum
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Tofufeta

Die gehackten Tomaten mit allen Zutaten (ausser dem Paximadi und dem Feta) vermischen. Etwas stehen lassen, da wir dringend den daraus entstehenden Saft benötigen.

 

Die Brotscheiben einzeln kurz in eine Schüssel mit Wasser tauchen, auf einem grossen Teller legen. Anschliessend die Tomatenmischung gleichmässig darauf verteilen. Alles muss gut mit dem Saft begossen werden, da das Brot sonst zu hart bleibt.

 

Mit dem zerbröckelten Feta bestreuen und noch etwas Olivenöl darübergiessen. Das Ganze 5 Min. ziehen, bevor man es serviert.

 

Tipp von mir und der Diva:

 

Dakos ist bei uns mittlerweile ein Standardessen in jedem Lokal geworden. Es kommt ursprünglich aus Kreta und war ein "arme Leute-Essen" der Hirten und Bauern. Im Prinzip ist es wie eine griechische Bruschetta.

 

Wer mag, kann es übrigens auch mal mit selbstgemachtem Mozzarella probieren oder den Käse ganz weglassen. Wer die Originalpaximadi nicht bekommt, kann es auch mit sehr stark gerösteten Weissbrot versuchen. Es wird ebenfalls sehr lecker. Das kurze Eintauchen ins Wasser entfällt dann allerdings.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0