Vegane Reisküchlein mit Koriander-Currydip

Reisküchlein mit Koriander-Currydip für ca. 16 Stück

Zutaten für die Reisküchlein 

  • 350 g gekochter Reis (vom Vortag)
  • 50 g grüne Oliven, in Scheiben
  • 100 g Champignons
  • ½ rote Paprika
  • ½ rote Zwiebel
  • 1 TL Meersalz
  • ½ TL Paprikapulver, edelsüss
  • ½ TL Ras El Hanout
  • ½ TL Oregano, getrocknet
  • 4 EL Kichererbsenmehl
  • 2 EL Reismehl
  • 200 ml Wasser
  • Öl zum Braten

Zutaten für den Dip 

  • 1 TL Currypulver
  • 1 EL Olivenöl
  • 350 g Sojajoghurt optimal selbstgemachter
  • 2 EL gehacktes Koriandergrün
  • 1 kl. Chili
  • ½ TL Meersalz bei Bedarf
  • 1-2 EL Limettensaft
  • 1 TL Reissirup

 

Den Sojajoghurt in ein mit Küchenpapier ausgekleidetes Sieb geben und ca. 2 Std. abtropfen lassen.

 

 

In der Zwischenzeit den Chili vom Stielansatz befreien und in feine Ringe schneiden. Wer möchte, dass er etwas milder ist, sollte die Kerne ebenfalls entfernen.

 

Alle Zutaten für den Dip (ausser dem Joghurt) gut miteinander vermischen. Erst dann den abgetropften Joghurt hinzufügen und alles gut verrühren. Mit etwas Salz und Limettensaft abschmecken und kaltstellen.

 

Das Kichererbsen- und Reismehl mit dem Wasser, Meersalz und restlichen Gewürzen in einer grossen Schüssel klümpchenfrei verquirlen. Beiseitestellen.

 

Paprika, Champignons und Zwiebel säubern. Von Stielansätzen, Kernen oder Schale befreien. Das gesamte Gemüse in feine Würfel schneiden. Anschliessend alles zusammen mit dem Reis zu der Kichererbsenmischung geben und gut miteinander vermengen.

 

Ausreichend Öl in einer Pfanne erhitzen (der Boden sollte bedeckt sein). Reismasse erneut umrühren und 2-3 Esslöffel davon in das heisse Öl geben. Leicht mit dem Löffel andrücken und von einer Seite goldbraun werden lassen. Anschliessend wenden und von der anderen Seite ebenfalls goldbraun werden lassen. Sollten eure Reisküchlein nicht gut zusammenhalten, gebt einfach etwas mehr Reismehl zu der Masse. Ich empfehle euch, erstmal ein Probeküchlein zu braten.

 

Die gesamte Reismasse nun portionsweise ausbacken und anschliessend auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

 

Zusammen mit dem Koriander-Currydip servieren.

 

 

Probiert die Reisküchlein auch einmal als Belag für euer nächstes Sandwich aus. Zusammen mit Zwiebeln, Radieschen, Tomaten, Cornichons, Salat und dem Koriander-Currydip ist es ein sehr leckerer und feiner Snack für zwischendurch.

Vegane Reisküchlein mit Koriander-Currydip
Vegane Reisküchlein mit Koriander-Currydip
Vegane Reisküchlein mit Koriander-Currydip
Vegane Reisküchlein mit Koriander-Currydip im Sandwich
Vegane Reisküchlein mit Koriander-Currydip im Sandwich

Tipp von mir und der Diva:

 

Ich verwende für meine Dips immer nur selbst gemachten Joghurt, da er einfach dicker ist als gekaufter und auch besser schmeckt. Ein weiter Vorteil ist ebenfalls, dass er falls erforderlich, nicht so lange abtropfen muss!

 

Ihr könnt die Gemüsezutaten für die Reisküchlein auch beliebig variieren. Zucchiniwürfel, Dosenmais oder fein gewürfelte Artischockenherzen sind ebenfalls eine leckere Alternative.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0