Veganes Halloween!

Halloween Snacks vegan

Es ist wieder soweit, das schaurig schöne Halloween steht vor der Tür. Wie in jedem Jahr, kann ich einfach nicht anders und muss gruselige Sachen auf die Teller zaubern. Es macht einfach zu viel Spass, das Essen in gruselige Formen zu verwandeln und dann genüsslich zu verspeisen.

 

Genau wie im Vorjahr, ist es Sofa tauglich, damit alles beim Gruselfilm schauen auch wunderbar weggesnackt werden kann. Ausserdem ist es relativ gut vorzubereiten, damit man nicht ewig in der Küche stehen muss. Stundenlanges Herumwerkeln trügt ja leider das Vergnügen erheblich und so einen unnötigen Stress braucht kein Mensch.

 

Die folgenden Rezepte sind daher auch super gut für ein Party-Buffet geeignet.

 

Legen wir einfach mal los.

 

Da ich ja nicht nur ein Fan von Halloween, sondern auch vom Dia de los Muertos (Tag der Toten in Mexico) bin, musste etwas in dieser Richtung auf den Teller. Besonders gut gefallen mir dabei die hübsch gestalteten Totenköpfe, die es dort an diesem Tag in allen Variationen gibt. Ob aus Zucker oder als herzhafte Ausführung, sie sind immer ein richtiger Hingucker. Da ich eher der herzhafte Typ bin, fielen die Zuckerschädel erst einmal raus. Vor allem auch, weil ich keine Ahnung habe, wie man diese süssen Kunstwerke herstellt. Ich brauchte also etwas unkompliziertes, aber dennoch gut erkennbar als Totenkopf mit dem typisch bunten Mustern. Warum also nicht etwas aus Gemüse basteln? Immerhin ist es schön bunt und etwas zum Dippen liesse sich auch damit gut kombinieren und in Form bringen. Daher wurde es ein Hummus Totenkopf im passenden Design mit knusprigen Tortilla Ecken. Der ist nicht nur lecker, sondern macht auch optisch richtig was her.

 

Vor allem kann man sich hier beim Muster richtig schön austoben und alles nach dem eigenen Geschmack verschönern.

Vegan Halloween Snacks

Um den Totenkopf zu gestalten benötigt ihr nur:

  • 1 Portion Hummus, Rezept findet ihr hier
  • Gurkenscheiben
  • Karottenscheiben, halbiert
  • Paprika, gestiftet
  • Geschälte Mandeln
  • Schwarze oder grüne Oliven, scheiben oder Streifen
  • 2 Tortilla Wraps
  • Oder Cracker nach Wahl

 

Das Hummus 3-5 cm dick auf einer Platte verstreichen und zu einem Schädelumriss formen. 

 

Die Gurkenscheiben für die Augen und Wangen verwenden. Die Karottenscheiben Ringförmig um die Gurkenscheiben anordnen. In die Mitte eine halbierte Olive geben. Der Mund wird aus den geschälten Mandeln geformt und die Nase aus einem zurechtgeschnitten Paprikastück und Olivenscheiben. Stirn, Kinn und Wangen könnt ihr nun nach eigenem Geschmack verzieren und anordnen.

 

Die Tortilla Wraps in mundgerechte Stücke schneiden, etwas mit Öl bepinseln und im Ofen bei 180 °C (Umluft) für 5-8 backen.

 

Wenn ihr fertige Cracker oder Tortilla Chips verwendet, entfällt dieser Schritt natürlich.

 

Die gebackenen Tortilla Stücke um den fertigen Hummus- Totenkopf verteilen und servieren.

 

Ihr könnt den fertig dekorierten Schädel auch für ein paar Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Die Tortilla Stücke oder Cracker aber dann erst vor dem Servieren hinzufügen, sonst weichen sie auf.

 

 

Hübsch, oder? Ich hätte ja wirklich gern ein Special nur mit dem Thema „Dia de los Muertos“ gemacht, doch da muss ich noch ein wenig herumexperimentieren. Ich hoffe aber es klappt im nächsten Jahr.

Veganes Halloween Dip
Halloween Snacks vegan
Dia de los Muertos Dip, Totenkopf, vegan

Damit der hübsche Totenkopf nicht so alleine auf dem Tisch steht, bekommt er noch etwas gruselige Gesellschaft.

 

Es gab daher noch Monsterbrötchen und schaurige Paprika-Gesichter.

 

Für die Monsterbrötchen benötigt ihr:

 

  • 4 Brötchen (für Burger oder normale)
  • 4 krause Salatblätter
  • 4 vegane Käsescheiben
  • Ketchup
  • 8 Ganze grüne Oliven mit Paprikapaste
  • 4 Bratlinge nach Wahl
  • 1 -2 grosse Gewürzgurken
  • 4 grosse Tomatenscheiben

 

Die Gewürzgurken der Länge nach in Scheiben schneiden.

 

In die Ränder der Käsescheiben grosse Zacken schneiden, damit es wie eine lange Zahnreihe aussieht. Brötchen halbieren.

 

Zum Belegen der Monsterbrötchen, jeweils ein Salatblatt auf die untere Hälfte des Brötchens geben. Mit einem Bratling, Tomatenscheibe, Gurkenscheibe und Käse belegen. Der Käse sollte so drapiert werden, dass die Zacken gut zu sehen und noch ein gutes Stück herausschauen. Die Gurkenscheibe dient als Zunge und muss ebenfalls gut sichtbar sein. Etwas Ketchup darauf geben und mit der anderen Brötchenhälfte bedecken. Die Oliven auf Zahnstocher stechen und jeweils 2 davon als Augen für das Monster verwenden. Fertig ist das Monsterbrötchen!

 

Welchen Bratling ihr dafür verwendet ist eigentlich ziemlich egal. Nehmt einfach das, was euch am besten gefällt. Eine schöne Auswahl dazu findet ihr auf meiner Seite unter der Rubrik Hauptgerichte. Wenn ihr es etwas einfach haben möchtet, könnt ihr auch vegane Aufschnitt verwenden. 

Monsterbrötchen Halloween
Halloween vegan
Halloween Snacks vegan
Monsterbrötchen Halloween vegan
Monsterbrötchen Halloween

Für die Paprika-Gesichter benötigt ihr nur:

Von der Paprika die Deckel abschneiden und die Kerne entfernen.

 

Mit einem scharfen Messer Augen und einen gezackten Mund in das Gemüse schneiden und beiseitestellen.

 

Den gewünschten Salat nach Anweisung zubereiten und in gleichmässig in die ausgehölten Paprika-Gesichter geben. Deckel drauf und fertig.

 

Ob ihr angemachten Blattsalat oder Nudelsalat verwendet, ist dabei eigentlich euch überlassen. Lustiger fand ich es mit letzterem, weil es ein wenig wie Gehirn oder Innereien aussieht. Immerhin will man es ja auch etwas gruselig an Halloween haben. Wenn ihr es lieber Blattsalat möchtet, bereitet ihn erst kurz vor dem servieren zu, er fällt euch sonst zusammen und wird zu matschig.

Paprika Gesichter Halloween
Halloween vegane Rezepte
Gesunde Halloween Snacks
Hallowen vegan , Paprika Gesichter

Wer lieber ein warmes Gericht haben möchte, kann die ausgehölten Paprikagesichter auch für 15 Min. bei 180 °C im Ofen backen. Ihr könnt sie dann mit gekochten Spaghetti Bolognese oder Tomatensauce servieren. Das sieht nicht nur gruselig aus, sondern ist auch richtig lecker 😊.

 

Vor allem bei den Kids, kommt diese Variante immer richtig gut an.

 

Versucht aber beim Schnitzen der Gesichter den Mund etwas weiter oben anzusetzen. Die Paprikaschoten fallen beim backen  etwas zusammen und der Mund rutscht so etwas automatisch weiter nach unten. Wie ihr auf meinem Fotos sehen könnt, ist mir genau das passiert ist. Davon geht die Welt zwar nicht unter, aber wer es genauer haben möchte, sollte das bedenken.

Paprika Gesichter Halloween
Halloween vegan
Halloween for kids

Tja, das war es eigentlich schon mit den Halloween Gerichten in diesem Jahr. Ich hoffe es hat euch gut gefallen und ihr probiert das ein oder andere aus.

 

Falls ihr noch mehr Halloween Ideen oder Inspirationen braucht, schaut euch unbedingt mein Special vom letzten Jahr an. Dort gibt es auch jede Menge leckere und einfach zuzubereitende Leckereien.

 

Ich freu mich wie immer über euer Feedback und wünsche euch

 

Happy Halloween!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0