Vegane Chorizo

Chorizo

Zutaten (für 6-8 Stck.) :

 

  • 1 ½  EL Paprikapulver, geräuchert
  • 1 ½ EL Paprikapulver, edelsüss
  • ½ TL Piment, gemahlen
  • ½  TL bunter Pfeffer, gemahlen
  • ¼  TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • ¼  TL Korianderpulver
  • 2 TL Grobes Meersalz
  • 2 Knoblauchzehe, geschält und halbiert
  • 1 kleine rote Zwiebel, geschält und geviertelt
  • 1 kleine Chili, halbiert
  • 1 TL Hefeflocken
  • 2 TL Tomatenmark
  • 100 g Tofu, Natur, grob gewürfelt
  • 200 ml Wasser
  • 40 ml Pflanzenöl
  • 1/4 Bd. Petersilie, grob zerkleinert
  • 1/4 TL Guarkernmehl
  • 1 TL Liquid Smoke (optional)
  • 130 g Seitanfix

2 EL von dem Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin 2 Min. anschwitzen. Alle Gewürze sowie den Knoblauch hinzufügen und auf kleiner Flamme anbraten. Nach weiteren 2.Min. vom Feuern nehmen und etwas abkühlen lassen.


Alle Zutaten (ausser dem Seitanfix) in einen Mixer geben und zu einer feinen Masse Pürieren. Anschliessend in eine Schüssel geben, Seitan hinzufügen und alles gut mit einem Löffel (oder mit den Händen) vermengen. Das Seitanpulver muss sich also gut mit den anderen Zutaten vermischen so das keine Mehlnester entstehen.


Die Seitanmasse nun in 6- 8 gleich grosse Portionen aufteilen und zu Würsten formen. Bei mir hatte eine Wurst ungefähr 65 g -70 g.  Die Einzelnen Würste nun fest in einen breiten Streifen Backpapier wickeln und falls nötig in einen 2. Streifen Backpapier drehen. Wichtig ist das nichts herausquellen kann und die Wurst vollkommen vom Backpapier umschlossen ist. Wer mag kann auch Alufolie als 2. Schicht benutzen. Das ganze sollte dann wie ein langer  Bonbon aussehen (Enden gut verzwirbeln).


Die Würste nun auf ein Blech legen und bei  170° C (Umluft)  25 Min. backen lassen. Wer sie fester haben will kann sie ein paar Minuten länger drin lassen.  Achtet nur drauf das sie nicht zu lange im Ofen bleiben da sie sonst trocken werden können.
Die fertigen Würste aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen  lassen und erst dann vom Backpapier/Folie befreien. Nun kann man sie grillen, anbraten oder klein geschnitten in Suppen verwenden. Auch für  Hot Dogs oder Currywurst sind sie wunderbar geeignet.

 

Tipp von mir und der Diva:
Es ist wirklich sehr wichtig, das ihr gutes aber vor allem auch frisches Paprikapulver für die Chorizo benutzt. Die Standardware aus dem Supermarkt kann euch leider den Geschmack derart versauen, dass sie einen sehr bitteren Beigeschmack erhält. Ich hole meine immer aus dem Gewürzladen meines Vertrauens, der hier vor Ort ist und bin sehr zufrieden damit.

 

Ach ja: 

Ihr Könnt die Chorizo auch als Brot Belag/Aufschnitt mit scharfer Ummantelung herstellen. Dafür einfach die ganze Masse zu einer grossen Rolle formen, in geräucherten Paprikapulver, etwas Bukovo und Knoblauchpfeffer wälzen. 

 

Hinweis: 

Bukovo ist hier in Griechenland ein Gewürz, das aus getrockneten milden Chilis und Paprikapulver besteht. Manchmal wird es auch ohne Paprikapulver gemacht, daher füge ich es (sowie hier)extra hinzu. Knoblauchpfeffer ist getrockneter und gemahlener Pfeffer mit getrocknetem Knoblauch das mit etwas Salz angereichet wurde. 

 

Die Rolle nun in 2 Lagen Backpapier wickeln und bei 170 °C (Umluft) ca. 40-45 Min. im Ofen garen.

 

Auf einem Gitter auskühlen lassen und dann aus dem Backpapier wickeln. Nun kann die Chorizo in Scheiben geschnitten werden und verzehrt werden. Wer mag kann die Chorizo aber auch, nachdem sie abgekühlt ist, über Nacht samt Backpapier in den Kühlschrank legen. So kann sie einen Tag ziehen und schmeckt noch intensiver.

 

Ich habe die Wurst-Masse auch  als gekochte variante probiert. Da ich mir erhoffte, das sie dadurch etwas saftiger wird. Das Resultat war Ok, doch leider war mir die Konsistenz ein wenig zu  elastisch. Wer es dennoch probieren möchte geht wie folgt vor:

 

Dazu die Masse zu 2 gleich grossen Würsten formen und in den gleichen Gewürzen wälzen wie oben beschrieben. Anschliessend getrennt voneinander gut in hitzebeständige Frischhaltefolie wickeln und die Enden gut mit einem Küchengarn abbinden. Das ganze muss aussehen wie ein Bonbon.

 

Nehmt auch ruhig eine Lage mehr wenn ihr euch nicht sicher seid. Da die Wurst nun in einen Topf mit heissem kochendem Wasser kommt ist es wichtig, dass sie gut verschnürt und gewickelt wird, damit keine Flüssigkeit eindringen kann.

 

Die Würste werden nun in einen Topf mit ausreichend kochendem Wasser gegeben und müssen für 30-35 Min. darin köcheln.

 

Anchliessend aus dem Wasser heben, vorsichtig aus der Folie befreien und abkühlen lassen. Wer möchte, das sie aussen ein wenig fester wird, dem empfehle ich sie in eine Lage Backpapier zu wickeln (Enden verzwirbeln) und für 15 Min. bei 180 °C (Umluft) in den Ofen zu geben. So wird sie insgesamt etwas fester und lässt sich nach dem erneuten abkühlen besser schneiden.

 

Mir persönlich hat die 1.Variante die ausschliesslich im Ofen zubereitet wird bis jetzt immer besser gefallen, da sie einfach ein besseres Mundgefühl hat. 

 

Probiert es einfach mal aus und berichtet mir welche euch besser gefallen hat. Optisch sehen beide übrigens ziemlich gleich aus ;)

Vegane Chorizo
Vegane Chorizo